Die Geschichte vom NICHT-Shop

Es geschah zufällig, dass im Eulenforst eines Tages eine uralte Kiste mit kleinen Schmuckteilen auftauchte. „Ojeoje, so phantastisch schööön. Was mache ich damit?“, dachte sich Orphi Eulenforst und sah unglücklich auf ihre zwei linken Hände. „Ist es wirklich unmöglich, dass ich ein paar schöne Schmuckstücke gebastelt bekomme?“

Schmuckdesign nach Eulenforst-Art

Mutig und voller Tatendrang setzte sie sich an den Tisch und begann mit Zange und Zink, mit Kleber und Ösen zu hantieren. Manchmal fluchte sie leise, manchmal hielt sie funkelnde Kristallsteine gegen das Licht, um sie zu bewundern. Viele Stunden später betrachtete sie stolz ihr kleines Werk. Das Ergebnis konnte man „Ohrringe“ und „Halskette“ nennen, wenn nun auch einige Dinge für immer am Tisch festkleben sollten und sich die Nagelschere wohl zum letzten Mal geöffnet hatte, weil der Sekundenkleber seinem Namen alle Ehre gemacht hatte.

Handgefertigter Schmuck!

Orphi Eulenforsts Augen leuchteten: Selbstgemachter Schmuck! Toll! Daraufhin bastelte sie und bastelte und bastelte, bis der Eulenforst überquoll vor Ohrringen, Halsketten und anderen Schmuckstücken. Wieder fragte sich Orphi Eulenforst: „Ojeoje, so phantastisch schööön. Was mache ich damit?“ Dann besann sie sich auf ihr eigentliches Talent, erstellte eine Webseite und einen Shop und beschloss, fortan auch andere Menschen mit Schmuck aus dem EULENFORST zu erfreuen…

..
Schmuck verkaufen ist gefährlich

… leider war es aber in dem Land nicht möglich, einfach so Schmuck zu basteln und ihn im Internet zu verkaufen. In allen Ecken lauerten raffgierige Abmahnanwälte und viele Vorschriften, die in ihrer Summe eine so große Gefahr fürs Konto darstellten, dass Orphi Eulenforst sich eine andere Lösung einfallen lassen musste. Deshalb erfand sie den Eulenforst-NICHT-Shop, in dem man zwar gucken, aber nicht einkaufen kann. Wenn jemand ein Schmuckstück schön findet, kann er es beim nächsten Markt erwerben.

Zum Nicht-Shop